Unterhaltung: Worte an Auswanderer

Aus dem Bildarchiv des Busam-Verlags. Katalog-Nr.: 407München, 5. September 1950

Bruno Gröning:
Nun bitte ich Sie, das Ihren Landsleuten mitzuteilen, dass keiner an sein Leiden denken soll. Wann wollen Sie abfahren nach Amerika?

Eine Russin:
Alle werden fahren.

Bruno Gröning:
Wann? Nächste Woche noch nicht?

Die Russin:
Ein oder zwei Monate.

Bruno Gröning:
Da kommen wir noch einmal zusammen. Es darf keiner an sein Leiden denken, sondern jeder soll fühlen, was in seinem Körper vorgeht, und nun weiter. Und dann melden Sie sich noch einmal , und zwar nicht in der nächsten, sondern in der übernächsten Woche. Da müssen Sie sich bei Herrn Enderlin melden. Aber Sie haben mehr Zeit zu Hause. Gut den Körper abfühlen, was da vorgeht. Und dann geben Sie mir die übernächste Woche, wenn Sie wieder hier sind, Bescheid. Genau berichten, was von heute ab bis zu diesem Tage alles in Ihrem Körper spürbar war und was Sie verloren haben an Krankheit. Nicht auf ein Leiden versteifen. Wenn Sie nach Amerika wollen, müssen Sie kerngesund sein. Und nicht an die Fehler denken, die Sie haben, sonst kann ich nicht ran, weil der Kranke ja die Krankheit festhält.

 


Quellenangabe: Verlagsarchiv des Walter-Wilhelm Busam