Über das Archiv

BGB_453_800_428Das eigentliche Bruno Gröning Archiv besteht aus den Worten Bruno Grönings, die er uns in weit mehr als 100 Reden hinterlassen hat, sowie zahlreichen Schriftstücken1. Hier ist seine Lehre wahr und umfassend enthalten. Lesen und hören Sie also selbst was er uns zu wissen gegeben hat.

Jedoch werden bestimmte Dokumente nicht wiedergegeben. Dabei handelt es sich zumeist um Berichte über Bruno Gröning, die falsche Tatsachen, Hetze und Erdichtetes enthalten. Dies betrifft insbesondere Presseartikel. Nur sehr wenige von ihnen dürften als Wahrheitsgemäß bezeichnet werden.

Zudem werden auch nur wenige Heilberichte veröffentlicht. Dies hat folgenden Hintergrund: Bis zu seinem Wende-Jahr 1954 (genauer: bis zum gerichtlichen „Heilverbot“) heilte er Menschen, indem er ihnen die Krankheit regelrecht abnahm. Danach änderte sich für Bruno Gröning alles. Er selbst sprach nun – wie es heute oft genannt wird – die göttliche Lehre auf schätzungsweise 100 Tonbänder, trennte sich von vielen Mitarbeitern und Scheingestalten und sorgte dafür, das seine Lehre für immer, durch die Person Walter-Wilhelm Busam, der Nachwelt erhalten bleibt.

Hierzu ein Beispiel: Viele Bruno Gröning Freunde denken das sie nur oft genug die Gemeinschaftsstunde besuchen müßten, um dann irgendwann heil zu werden. Von den Heilungsvoraussetzungen wissen die meisten Freunde jedoch nichts und erleben allenfalls eine deutliche Verbesserung des Wohbefindens oder eine Besserung des Gesundheitszustandes.

Dieses Bruno Gröning Archiv beruht zu einem großen Teil auf dem Lebenswerk des Walter-Wilhem Busam.


(1) Eigenhändigen Aufzeichnungen, Notizen, Mitschriften seiner Reden, Heilberichte, Tonbandaufnahmen, …