Meldungen

Traberhof 1949 - BG_37207.08.2016
Veränderungen der Lehre
Aus gegebenem Anlass sei noch einmal eindringlich darauf hinweisen, dass es nur dort zu Heilungen und Hilfen kommen kann, wo die Lehre Bruno Grönings so weitergegeben wird, wie er selbst diese gegeben hat. Bereits kleine Abweichungen von dieser Lehre oder Weglassungen verhindern nicht nur die Erlangung dessen, was sich der Einzelne so sehr von Herzen wünscht, sondern können auch zum genauen Gegenteil, d.h. auch zu großem Unglück und dem verfrühten leiblichen ableben, führen!
Bruno Gröning hat gewusst dass seine Lehre verändert werden wird. Aus diesem Grunde hat er oftmals, auch sehr lautstark, dazu aufgerufen sich von dem was da so in seinem Namen verbreitet wird, genauest zu überzeugen und vor der Leichtgläubigkeit, welche die Veränderungen der Lehre erst ermöglichen, eindringlich gewarnt.
Im Konkreten Fall hatte eine Gemeinschaftsleiterin einem Freund, dem es seit Tagen immer schlechter ging, geraten „ganz feste zu vertrauen und zu glauben“. Richtig wäre gewesen, darauf hinzuweisen dass
– eine Heilung auf geistigem Wege nur dann möglich wäre, wenn sich der Mensch zuvor ändert
– eine Besserung dadurch möglich sein kann, dass er Gott das entsprechende Versprechen gibt (Siehe: Die geheime Einführung)
– unabdingbar eine ärztliche Behandlung notwendig ist
Die Gemeinschaftsleiterin nimmt mittlerweile an den GL-Treffen teil, wo sie zum erstenmal von den Heilungsvoraussetzungen erfahren hat.