Klassifizierung der GL

Aus dem Bildarchiv des Busam-Verlags. Katalog-Nr.: 403Des öfteren taucht die Frage auf, worin sich Gemeinschaftleiter (GL) unterscheiden. Damit wirft der einzelne GL zumeist einen ersten Blick auf „die Anderen“.

Am einfachsten lässt sich die Frage durch Klassifizierungen beantworten.

1. Klassifizierung durch Zugehörigkeit
Die meisten GL gehören einer übergeordneten Gruppierung an.

GL des Freundeskreises unterliegen einer sehr starken Bindung an die Leitung und dem Willen des Vereins „Kreis für geistige Lebenshilfe e.V.“ zu dem weder Freunde, noch GL oder gar Freunde mit Aufgaben Zugang haben bzw. diese vermutlich dort niemals aufgenommen werden. Alle GL werden mehr oder weniger intensiv überwacht. So werden z.B. Spendeneinnahmen, Bucherlöse und Anzahl verteilter Handzettel erfasst (die Verteilung der Handzettel ist z.Zt. wegen zu vieler Klagen ausgesetzt). Grundsätzlich werden alle GL gleich gehalten, was soweit geht, dass es für den Einzelnen heißt überall das Gleiche lehren zu müssen. Individualität ist nicht gefragt. Eigene Meinungen (so sie denn bekannt werden) oder gar Kritik werden nicht geduldet. Wer dies trotzdem tut muss damit rechnen als „nicht Linientreu“ und damit als „Störer“ eingestuft zu werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird er im hohen Bogen hinausgeworfen. Im „Freundeskreis“ wird nicht die tatsächliche Lehre Grönings verbreitet. Immer wieder treffen hier Berichte ein, wonach die Vorträge Grönings nicht authentisch seien oder aus den Originalaufnahmen – bis zur Sinnlosigkeit – Passagen entfernt wurden, was mittlerweile als offenes Geheimnis gehandelt wird. Ebenso wurde Jesus Christus (ab dem Jahr 2002) schrittweise  aus der Lehre entfernt, obwohl es ohne diesen niemals zu einer wahren Heilung kommen kann. Allerdings stimmen die Spendeneinnahem, obwohl jedwede Auskunft über die Verwendung der Gelder verweigert wird. Freunde berichteten, dass beharliches Nachfragen zum Aussschluss und Hausverbot führte. GLs werden zumeist von hohen Amtsträgern festgelgt. Sehr Lobenswert ist jedoch der Umstand, dass für die meisten Freunde tatsächlich der Heilstrom wahrnehmbar ist, auch wenn dieser dort niemals zur echten Heilung führen kann (da Jesus ausgeschlossen wurde). Allerdings werden deutliche Besserungen im Wohlbefinden und an zahlreichen Erkrankungen laufend beobachtet. Für viele GLs ist dies der Grund weiterhin der Gruppierung angeschlossen zu bleiben obwohl ihnen so manches dort nicht mundet. Die Mitgliederzahl der Gruppierung nimmmt seit der Auslöschung Jesus stetig ab.

GL des Vereins: Die beiden Vereine (Deutschland und Österreich) wurden zwar von Bruno Gröning gegründet, dürften aber durch die vielen Streitigkeiten, seit März 1959 nicht mehr als solche anerkannt werden. Der spürbare Heilstrom ist nur geringstgradig wahrnehmbar, ebeno Besserungen. Heilungen und deutliche Besserungen konnten seit Jahrzehnten nicht mehr registriert werden. Aufgrund der geringen Mitgliederzahl ist der Verein der Bedeutungslosigkeit nahe gekommen. GLs haben oft durch die Streitigkeiten der Leitenden zu leiden. Jesus wird akzeptiert, jedoch nicht in der von Gröning gewollten Weise berücksichtigt. Etliche GL scheinen selbst zu leiden und fallen i.a.R. auf die Eigenpropaganda herein die den Verein über die anderen stellt (Z.B. wäre nur der Verein berechtigt die Lehre weiter zu tragen. Dies ist falsch! Nach der Lehre Grönings kann dies jeder Geheilte aus sich selbst heraus tun.) und sich damit selbst erhöht. Die Streitigkeiten unter den Freuden führte 1978 zu zwei grossen Abspaltungen, jeweils durch ein Mitglied der Familie Häusler angeführt.

GL der freien Gemeinschaften sind relativ zufrieden und weisen als Gemeinsamkeit auf den „Bruno Gröning Freundeskreis“, wegen der dortigen Unstimmigkeiten verlassen zu haben. Üblicherweise bringt der GL auch gleich eine ganze Gemeinschaft mit. Die Arbeit fälllt den GLs i.A. wesentlich leichter, da sie nur noch einen geringen Druck empfinden. Leider tauchen dennoch  immer wieder Meldungen auf wonach man wohl doch nicht ganz frei sei. Das Gelehrte unterscheidet sich kaum von dem des „Freundeskreises“, weswegen viele in den freien Gemeinschften noch viel Entwicklungspotential sehen. Die Zufriedenheit der GLs überträgt sich auch auf die Freunde, die oftmals erkennen, dass der jeweilige GL nun „ganz Locker“ geworden ist. Die freien Gemeinschaften sind ehr an die Person des Vereinvorsitzenden gebunden als an den Verein, was wiederum Kritiker auf den Plan ruft. Auch in den „Freien Gemeinschaften“ ist der Heilstrom deutlich zu vernehmen. Leider gibt es auch hier starke Restriktionen. So lehnte der Vereinsleiter beispielsweise gleich drei Gemeinschaften eines GL ab, der sich persönlich, durch direkten Umgang, von Braco überzeugen konnte.

GL der Eigenen Gemeinschaften halten sich bewußt von jeder Gruppierung fern und können auf diese Weise, nur ihrem Gewissen verpflichtet, die Lehren Grönings und Jesus in lupenreinster Form weiter geben. Diese Gemeinschaften verzeichnen relativ oft erstaunliche Heil- und Lebenserfolge. Zudem kann jeder GL seinen eigenen Hintergrund mit einbringen, wodurch der Inhalt die Gemeinschaftsstunde nicht mehr auf Gröning begrenzt ist. Beliebt ist u.a. Reiki mit dem oft am Anfag oder Ende der Stunden den noch stark Belasteten zusätzlich geholfen werden kann.  Unabhängige Gemeinschaften agieren im Stillen; d.h. sie machen keinerlei Propaganda, reden nicht über sich und haben nichtmals einen Internetauftritt. Diese Gemeinschaften sind unangreifbar, was als große Freiheit empfunden wird. Neue Freunde kommen nur durch die Führungen aus der geistigen Welt hinzu. Eine unabhängige Gemeinschaft kommt durch Gründung zustande, die durch den Betreiber dieser Internetseite ermöglicht wird, nachdem mehrer Personen nach einer solchen Gemeinschaft zu streben beginnen. Nach der Heiligung erhalten die Freunde, durch die Stimme im Herzen, eine über alle Maßen beglückende Lebensaufgabe oder Führung.

Sofern Sie – als Leser und Nicht-GL – nun an Ihrer Gemeinschaft zu zweifeln beginnen, kann ein guter Rat erteilt werden: Verbleiben Sie bei Ihrer Gemeinschaft sofern Sie den Heilstrom deutlich verspüren und keine Alternative in Ihrem Wohnumfeld erreichbar ist. Bitte beachten Sie auch, das gerade im großen „Freundeskreis“ etliche heldenhaft tätige GLs vorhanden sin, die den Rahmen der Möglichkeiten gänzlich ausschöpfen und über ein so reines Herz und starken Glauben verfügen, dass Ihnen dennoch geholfen werden kann.

2. Klassifizierung nach dem Gesundheitszustand des GL
Für Gemeinschaftsleiter und Freunde ist es wichtig sich selbst zu erkennen. Der höchste diesbezügliche Informationsgehalt verbirgt sich hinter dem Gesundheitszustand des GL. Für eine Selbst-Bewertung im Zusammenhang mit der Weitergabe der Lehre sind lediglich vier Stati von Bedeutung:

Gesundheitsstatus 1: Vollkommen gesund
Gesundheitsstatus 2: Nicht gesund aber auf dem Wege der Besserung
Gesundheitsstatus 3: Nicht gesund
Gesundheitsstatus 4: Nicht gesund, bei sich noch verschlechterndem Zustand

In der Realität kommen alle Stati vor; nur selten der Status 1.

Nun ist es so, das Bruno Gröning nur Mitarbeiter haben wollte, die sich von seiner Lehre überzeugt haben, was bei einem noch nicht Geheilten NIEMALS der Fall sein kann, weswegen es im Grunde nur GL mit dem Status 1 geben dürfte. Nur diese GL können echte Heilungen (nach der Lehre) anstoßen. Nur hier kann sich ein Hilfe- und Heilungssuchender durch und durch wohl fühlen. Nur hier kommt es zu echten Heilungen auf geistigem Weg.

Jeder GL muss sich zwingend seines Gesundheitszustandes bewußt sein. Die Verantwortung die er sich durch die Annahme seines Amtes auferlegt hat setzt ebenfalls zwingend vorraus, dass er seine Sündhaftigkeit aufgibt und mit größt möglichem Eifer an der Erlangung seiner Gesundung arbeitet. Ansonsten wird er automatisch in den Status 4 verfallen und sich selbst schon bald aus dem Leben befördern1.

Als selbsverständlich sollte es angesehen werden die Mitglieder der eigenen Gemeinschaft über den Gesundheitszustand zu informieren. Es liegt kein einziger Fall vor, wo die Freunde dies einem GL verübelt haben. Tatsächlich dürfte eine solche Mitteilung den GL ehr stärken als schwächen, da die Freunde den GL nun als einen ihres gleichen ansehen. Umgekehrt ist es jedoch laufende Übung, das Freunde eine Gemeinschaft verlassen bzw. der Lehre Grönings den Rücken kehren, nur weil der GL offensichtlich nicht das ist, was er zu sein vorgibt. Jeder GL sollte sich daher fragen ob er einst von Gott dafür zur Rechenschaft gezogen werden will, das eines oder mehrere seiner geliebten Menschenkinderer nicht zum Heil gelangen konnte obwohl diese bereits am Ziel waren2. Bitte bedenken Sie auch, dass das Innere einem Freund dabei Hilft, zur eigenen Erkenntniss zu kommen, womit er dann auch Sie erkennen wird.

Ein GL der zwar noch nicht heil gewoden ist aber dennoch über Liebe zum Mitmenschen verfügt, kann immer noch von Nutzen sein und den Freunden wenigstens das eine oder andere aus der Lehre vermitteln und den Freunden den Strom der Liebe näher bringen.

GL mit dem Status 4 müssen gewaltig etwas ändern. Um zu überleben sollte darüber nachgedacht werden die Hilfe anderer GL in anspruch zu nehmen oder am anonymen Hilfsprogramm des BG-Archivs teilzunehmen.

Informationen für Besucher der Gemeinschaftsstunden: Alle Menschen unterscheiden sich indem was sie im Rahmen einer Gemeinschaftsstunde tollerieren können. Grundsätzlich sollten Sie nach 6 Monaten ohne Erfolg darüber nachdenken ob mit Ihrem GL alles in Ordnung ist. Ein Wegweiser stellen die inneren Gefühle und Wahrnehmungen dar. Sofern Sie bemerken das es bei Ihrem GL zu keiner Heilung kommt und Sie dennoch bei der Lehre verbleiben wollen, dann beten/bitten Sie während der Stunden aus tiefstem Herzen für das Wohl des GL und der Freunde; was ganz sicher Erfolg haben wird. Nur dann wenn Sie bemerken, das ein GL Freunde beschimpft, über diese herzieht oder sich sonstwie neagativ gegenüber den Heilunssuchenden verhält sollten Sie aufstehen und gehen. Auch dies kann dem GL ein Zeichen sein. Er hat dann wieder die Wahl weiterhin dem Satan verfallen zu bleiben oder umzukehren.
 
 
3. Klassifizierung nach Erfolgen
Selbstverständlich lassen sich Gemeinschaftsleiter (GL) auch nach den sich einstellenden Erfolgen klassifizieren.

Erfolge können in den  Bereichen Heilungen, Wohlbefinden, gesundheitliche Verbesserungen, Tiere, Defekte Geräte, Beziehungen & Familie, Einkommen und Lebensabsicherung, Hilfen und Heilungen bei Angehörigen und fremden Personen, Firmen (auch Vereine und Organisationen) sowie bei der Erlangung übernatürlicher Fähigkeiten eintreten.

Eine Verbesserung in den Bereichen Wohlbefinden, gesundheitliche Verbesserungen, Tiere und defekte Geräte können in jeder Gemeinschaft auftreten, unabhänging der Zugehörigkeit zu einer Gruppierung. Es besteht jedoch folgender Warnhinweis: Sofern Sie eine Gemeinschaft besuchen wo es seit längerer Zeit keine Erfolge gab, sei Ihnen hiermit der gute Rat gegeben der Gemeinschaft zu entfliehen und sich nach einer anderen umzusehen bzw eine eigene Gemeinschaft zu gründen (Sie erhalten dabei Hilfe und Unterstützung durch das BG-Archiv).

Relativ selten kommtt es zu Verbesserungen in den Bereichen „Beziehungen & Familie“. Leider kommt es auch – erstaunlicher Weise – zu Verschlechterungen in diesem Bereich. Immer wieder kommt es zu Trennungen, zerrüttenden Ehen und Scheidungen und vernachlässigten Kindern, oft verbunden mit einem wirtschaftlichen Ruin. Auch in diesem Fall gilt die Warnmeldung der Gemeinschaft zu fliehen, in welcher Sie dieses mitbekommen. Hinweis: Gott selbst will das einmal eingegangene Beziehungen und Familien NICHT getrennt werden und das diese fortan ein glückliches und erfülltes Leben führen sollen. Dazu erhalten Sie von Ihm jedwede Unterstützung, sobald die Voraussetzungen3 dazu stimmen. Scheinbar besteht hier ein Zusammenhang mit der Anzahl bzw. Häufigkeit der Spendenaufrufe.

Zu Erfolgen in den Bereichen Einkommen und Lebensabsicherung, Hilfen und Heilungen bei Angehörigen und fremden Personen, Firmen (auch Vereine und Organisationen) sowie bei der Erlangung übernatürlicher Fähigkeiten kommt es nur bei den Eigenen Gemeinschaften, die nach dem Willen Bruno Grönings vorgehen (Sehr seltene Ausnahmen sind natürlich möglich).

Damit lassen sich die Gemeinschaften wie folgt klassifizieren:

Klasse 0:
Keine Erfolge, Trennungen, Scheidungen, gesundheitliche Verschlechterungen

Klasse 1:
Wohlbefinden, gesundheitliche Verbesserungen, Tiere und defekte Geräte

Klasse 2:
Wie Klasse 1; zusätzlich: Beziehungen & Familie

Klasse 3:
Wie Klasse 2; zusätzlich: Einkommen und Lebensabsicherung, Hilfen und Heilungen bei Angehörigen und fremden Personen, Firmen (auch Vereine und Organisationen) sowie bei der Erlangung übernatürlicher Fähigkeiten

 

4. Klassifizierung nach Kenntnissen
Gemeinschaftsleiter lassen sich auch nach deren Kenntnisstand klassifizieren. Erfahrungsgemäß verfügt ein jeder GL über einen unterschiedlichen Kenntnisstand bezüglich der Lehre. Dies dürfte als „normal“ bzw. „in Ordnung“ bezeichnet werden, den auch der GL entwickelt ich stetig weiter – sofern er danach strebt.

Wichtig ist, dass der GL das vom Freund benötigte Wissen jederzeit lehren kann. Dazu ist es nötig mit den Freunden zu kommunizieren um zu erkennen, was dem Einzelnen noch fehlt.

Durch Beobachtung des GL kann der Freund zu einer ersten Beurteilung bzw Einschätzung gelangen.

Als Gut bzw Lobenswert kann bezeichnet werden, wenn der GL während einer Gemeinschaftsstunde wenigstens einen der 5 Heilungsvoraussetzugen bespricht und Freunde Ihre Erfahrungen / Erkenntnisse vortragen können.

Ein Freund könnte, um für sich zu einer Beurteilung bzw Einschätzung zu kommen, Punkte für folgende Bereiche vergeben:

– Der GL trägt aus der Lehre einzelne Themen vor (dem Archiv sind etwa 500 Themen des Bruno Gröning bekannt).
– Er kennt und wiederholt wenigstens die 5 wichtigen Heilungsvoraussetzungen (Widerholungen sind notwendig, damit sich das Notwendige einprägt).
– Der GL führt Einführungen durch.
– Dem GL ist anzumerken, dass er sich mit der Lehre beschäftigt.
– Der GL läßt Fragen zu, auch wenn er diese nicht auf anhieb beantworten kann.
– Der GL läßt die Freunde reden, auch damit diese ihre Erfahrungen und Erkenntnisse weitergeben.
– Es kommt zu Heilungen.

Es gibt jedoch auch ein KO-Kriterium: Wer die Heilungsvoraussetzungen NICHT weitergibt bzw lehrt kann KEIN Gemeinschaftsleiter nach dem Willen Grönings sein (Jedoch können diese GL durch den Betreiber des BG-Archivs geschult werden).

Und als besonderes Herausstellungsmerkmal gilt: Der GL neigt dazu nicht vor den Freunden zu stehen, sondern ehr unter Ihnen (z.B. in einem Kreis) oder an einem Tisch zu sitzen.

 
  5. Klassifizierung nach Neigung

Dort wo eine Gemeinschaftsstunde nach dem Willen Gottes abgehalten wird (daran zu erkennen das der Gemeinschaftsleiter diese stets mit einer großen und demütigen Freude abhält), werden die Menschen von „Oben“ aus und nicht durch Propaganda in die Gemeinschaft geführt. Aus diesem Grund passen die neu hinzukommenden Freunde dann auch ganz ausgezeichnet in die bereits bestehende Gemeinschaft.

Viele GL wundern sich hierüber, sobald sie von dieser Tatsache erfahren. War es doch bisher so, dass alle GL und deren Gemeinschaften gleich gehalten wurden. Individuaität wurde stets unterdrückt und nicht richtig unterwürfige GL von der Leitung hinaus geworfen.

Bevor jemand den Entschluss faßt GL zu werden kommt er im Allgemeinen aus einer anderen „Strömung“, wie z.B. Reiki, Esotherik, Lorber, Braco4, Meditation u.v.m. Dieses mitgebrachten Vorerfahrungen DÜRFEN NICHT verleugnet werden, sondern können sogar in der Gemeinschaftsstunde aufgegriffen werden, denn dann ist es durch geistige Führung wesentlich einfacher weitere Menschen hinzuzugewinnen.

Das mitgebrachte kann in den Stunden immer wieder aufgeriffen und besprochen werden und ermöglicht auf diese Weise oftmals großartige Erkenntnisse. Erfahrungsgemäß kann die Lehre Grönings hierdurch viel leichter aufgenommen werden und selbst sich noch gegen den Heilstrom sperrende Freunde finden einen viel leicheteren Zugang zum Göttlichen. Allerdings wird dann auch die eine oder andere Lüge aufgedeckt, was allerdings auch eine gewollte Absicht darstellt. Selbst Bruno Gröning wollte, dass wir uns mit Jesus beschäftigen, ohne den nun mal keine Heilung möglich ist.

Bei dem was der GL mitbringt spricht man daher von Nebenthemen zu welcher die Gemeinschaft neigt.

Beispiel 1: Ein Reiki-Meister erkannte das der Heilstrom ein bei weitem mächtigeres Werkzeug war um Menschen zu helfen. Er gründete seine eigene Gemeinschaft. Als er feststellte, das viele der Freunde bereits Reiki geben konnten, gaben diese vor der Stunde den noch sehr Belasteten und denen die sich nocht nicht richtig öffnen konnten erst einmal Reiki. Über die Ergebnisse kann man nur staunen.

Beispiel 2: Eine Lorber-Gruppe gelangte zu der Erkenntnis das sie kaum Erfolge vorweisen konnten. Sie alle gründeten eine eigene Gemeinschaft. Da ihnen die Lehre Jesus bereits bekannt war, erkannten Sie die geistigen Zusammenhänge auf Anhieb. Sie alle wurden im Vertrauen und Glauben sehr stark. Sie alle wurden selbst zu Heilern5.


Juritischer Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich hier nur um die Meinung und Erfahrungen des Seitenbetreibers handelt. Selbstverständlich können die Erfahrungen der Freunde hiervon abweichen. Nach der Lehre Grönings ist es ohnehin notwenig, dass ein jeder Freund zu einer eigenen Überzeugung gelangt.


1 Dem gehen erfreulicherweise kräftige Warnungen voraus, die zum Nachdenken zwingen. Deswegen achte ein jeder darauf, was ihm widerfährt.
2 Unter den Freunden wird gelengtlich die Meinung vertreten, das sich der GL einer großen Schuld aussetzt und er die oft grauenvollen Schicksale der verlorenen Freunde auch einmal selbst durchmachen muss.
3 Der Mensch muss sich zuerst ändern, d.h. von dem erkannten Unguten ablassen.
4 Traurig: Anfangs war es so, dass jeder Freund der Braco aufsuchte im hohen Bogen aus dem Freundeskreis hinausgeworfen wurde. Zum Glück kam man iegenwann auf die Idee Braco sich an Braco zu bereichern, so dass der Weg zu ihm für alle Freunde offen war.
5 Nach dem Beispiel der Jünger durch das Auflegen der Hände.