Glauben und innerer Drang

Aus dem Bildarchiv des Busam-Verlags. Katalog-Nr.: 398Der Glauben muss in dem Menschen stecken, er (der Mensch) verfällt einem (dem Glauben) so: Er (der Mensch) geht hin und sagt: „Ich habe das Gefühl, ich muss jetzt zum Arzt!“ Oder: „Ich habe das Gefühl ich muss ihn anrufen!“ Oder: „Ich muss ihn verständigen lassen.“ Ich sage jetzt (hier in diesem Beispiel) nur beim Arzt; es (er) ist auch ein Helfer – es kann auch etwas anderes sein: „Ich muss es tun, ich habe den inneren Drang, das zu tun. Und ich habe das richtige Gefühl. Und glaub‘s mir; das habe ich schon einige Mal so gehabt. Wenn dem so ist, und ich das tue, habe ich immer Erfolg.“ Habe Sie noch keine (solche) Erfahrung gesammelt? Also, Sie hätten die auch schon sammeln müssen!