Vormusik

BGB_443_800_428Damit eine Gemeinschaftsstunde möglichst erfolgreich verläuft ist es notwendig, das die Freunde – es handelt sich hier um von Gott bedingslos geliebte und dem GL nun anvertraute Menschen – schnell zur Ruhe kommen. Hierzu gibt es einen kaum bekannten Tipp, der in den Gemeinschaften des Seitenbetreibers, ausgiebig getestest wurde und zumeist eine erstaunliche Wirkung mit sich bringt.

Es handelt sich dabei um die Vormusik. Diese läuft als leise, d.h. mit unaufdriglicher Lautstärke, als Enlosschleife noch  bevor die Stunde beginnt. Damit kann der Einzelne bereits zur Ruhe kommen, sobald er den Raum betritt. Erfahrungen zeigen, dass durch die Vormusik kaum mehr vor dem beginn der Stunde gesprochen wird. Die Freunde nehmen in aller Stille platz und beginnen oft damit sich schon zu diesem Zeitpunkt in die Ruhe zu begeben, oder gar einzustellen.

Gemeinschaftsleiter berichten davon das damit die Stunde viel „angenehmer“ verlaufen würde.

Zwei kleine Einschränkungen haben sich mittlerweile als empfehlenswerte Hinweise herausgestellt:

  • Damit die besondners früh eintreffenden Freunde sich nicht plötzlich genervt fühlen oder ein Gewöhnungseffekt ensteht, sollte die Musik maximal 10 Minuten vor dem Beginn der Stunde gestartet werden.
  • Die Musik sollte zum offiziellen Beginn der Stunde nicht abgebrochen, sondern erst zum Ende des Titels angehalten werden.

Ob Sie die Vormusik einsetzten oder nicht bleibt Ihnen, als GL, natürlich selbst überlassen. Wie immer gilt auch hier; sich vom Nutzen der Vormusik selbst zu überzeugen.

Als besonders geeignet hat sich z.B. folgender Titel herausgestellt:

  • Bruno Coulais – L`evocation

Den Titel können Sie auf Youtube  vollständig hören: HIER klicken.

Tipp: Als GL hören Sie den Song bitte nicht öfter als ihn die Freunde zu hören bekommen.

Hinweis: Gelegentlich kommt es zu ergreifenden Szenen während die o.g. Musik läuft. Einigen Freunde kommen bereits, während diese durch die Musik zur Ruhe gelangen, die Tränen und bewegen dadurch andere zu eben solchem, nicht selten auch den GL. Auch weitere Reaktionen sind möglich.

Bitte weisen Sie die Freunde – mit sehr ruhiger Stimme – wahrheitsgemäß darauf hin, dass es sich hier um ein deutliches Anzeichen dafür handelt, dass den Betreffenden bereits zu diesem Zeitpunkt Hilfe zuteil wird. Sollten Ihnen als GL die Tränen kommen, lassen Sie sie frei laufen. Das ist dahingehend wichtig, weil Sie in gewisser Weise ein Vorbild sind und so den Freunden vorleben können, das die dahintersteckenden Gefühle äußerst positiver Natur sind und ein untedrücken das Fließen der Energien behindern würde.

Es ist bereits vorgekommen, dass ein Freund nun den ganzen Abend über den Tränen nahe ist und „es nicht mehr aushält“ und schlieslich sogar den Raum verläßt. Lassen Sie den Freund in diesem Fall bitte gewähren. Sofern sich nun andere Freunde dem Betreffenden zuwenden, ihn z.B. umarmen, dann lassen Sie bitte auch dieses zu, sofern Sie erkennen können, das es dem Betreffenden nicht unangenehm ist. Sie dürfen den Verlauf Ihrer Stunde auch unterbrechen.