Die Lehren Brunos & Jesus

Siehe Fotokatalog 394

Obwohl Bruno Gröning uns eine wundervolle und einfache Lehre gab, in welcher er uns aus den verschiedensten Blickwinkeln heraus nahe brachte wie ein Mensch wieder heil werden kann, verwies er auffällig oft auf die Lehre Jesus Christus. Das wir uns mit dieser Lehre Christis persönlich beschäftigen müssen steht daher außer Frage.

Beide Lehren werden in ihrer ewig gültigen Form auch als die göttliche Lehre bezeichnet.

Die derzeit recherchierbaren Worte Jesus sind jedoch bei weitem umfangreicher als die Worte Grönings, was in erster Linie daran liegt, dass die Mehrzahl der Tonbänder, welche die Lehre enthalten von einigen, wenigen Menschen für sich, d.h. gegen den ausdrücklichen Willen Grönings, für sich selbst beschlagnahmt haben.

Die Quelle der Lehren ist unser Vater.

Der Unterschied zwischen beiden Männern ist der, das unser Vater die Worte Bruno Gröning in den Mund oder ins Herz legte, während Jesus und Gott eins waren, d.h. Jesus und Gott für einen Menschen nicht mehr unterscheidbar waren.

Dieser Unterschied ergibt sich aus den Worten, die beide Männer verwendeten, wenn Sie über Gott sprachen. Bruno Gröning sprach immer wieder von Gott, der alles könne, während Jesus stets sagte, dass er und Gott eins seien.